Em-eukal Shots

Geschmacks­explo­sion pur!

Die neuen Em‑eukal Shots: vierfache Geschmacksexplosion heißt vierfacher Spaß!

Sauer, frisch oder scharf - Welcher Typ bist du?

Zu den Shots
Buchtipp Mai: So wie du mich kennst von Anika Landsteiner

Em‑eukal Buchtipp

Buchtipp des Monats
Genieße eine Bonbonlänge Lesegenuss mit Em-eukal und Thalias Buchtipp des Monats.

Hier geht’s zum Buchtipp
Em-eukal - Nur echt mit der Fahne

"Nur echt mit der Fahne"

Was bedeutet eigentlich nur echt mit der Fahne? Und warum wickeln wir ein Fähnchen um den

Hier mehr erfahren
Em-eukal Shots

Geschmacks­explo­sion pur!

Die neuen Em‑eukal Shots: vierfache Geschmacksexplosion heißt vierfacher Spaß!

Sauer, frisch oder scharf - Welcher Typ bist du?

Zu den Shots
Buchtipp Mai: So wie du mich kennst von Anika Landsteiner

Em‑eukal Buchtipp

Buchtipp des Monats
Genieße eine Bonbonlänge Lesegenuss mit Em-eukal und Thalias Buchtipp des Monats.

Hier geht’s zum Buchtipp
Em-eukal - Nur echt mit der Fahne

"Nur echt mit der Fahne"

Was bedeutet eigentlich nur echt mit der Fahne? Und warum wickeln wir ein Fähnchen um den

Hier mehr erfahren

Em-eukal ImmunStark*

Mit kleinen Dingen Großes bewirken

ImmunStark* Sorten
Gönn dir öfter mal kleine Auszeiten, in denen du zu dir kommst. Manchmal sind es gerade die kleinen Dinge des Lebens, die uns Freude schenken und die wir besonders genießen. Ein freundliches Lächeln am Morgen. Ein Treffen mit Freunden und Familie. Und auch entspannte Momente mitten im stressigen Alltag gehören dazu. Auf den ersten Blick alles eher unspektakulär – und doch so wertvoll! Kleine Pausen können dabei unterstützen, im Gleichgewicht zu bleiben. Freu dich auf einen exotischen Geschmacks-Kick – und genieß das gute Gefühl mit einer Bonbon-Länge Auszeit ganz nebenbei etwas für dein allgemeines Wohlbefinden zu tun.

Mit dem kleinen Plus für dein Immunsystem

Em-eukal ImmunStark*
Ingwer Shot
Em-eukal ImmunStark*
Manuka Honig
Em-eukal ImmunStark*
Kurkuma Shot

Bist du der scharfe Typ – oder stehst du eher auf Honigsüße mit milder Kräuternote?

Mit unseren Em-eukal ImmunStark* Premiumsorten Kurkuma Shot, Ingwer Shot und Manuka Honig gibt‘s für jeden Typ den passenden Begleiter durchs ganze Jahr. Hier haben wir besonderen Wert auf den ultimativen Geschmacks-Kick gelegt: durch gute Zutaten und einen intensiv, flüssigen Kern – Daneben überrascht Em-eukal ImmunStark* deinen Gaumen nicht nur mit exotischen Geschmacksnoten, sondern enthält zudem genau die Vitamine C, B5, B6, B9 und B12, die die gesunde Funktion deines Immunsystems unterstützen.

Und so werden sie produziert

Wir geben dir einen kleinen Einblick in die Produktion unserer Em-eukal ImmunStark* Manuka Honig Bonbons.

Unsere Rezepte mit Manuka-Honig

Darf’s ein bisschen mehr sein? Dann findest du hier unsere leckeren Rezept-Ideen mit Manuka-Honig.

Eure Fragen, von uns beantwortet

Fragen zu Manuka Honig

Manuka Honig wird wie andere Honigsorten auf natürliche Weise von Bienen erzeugt. Benannt ist der Honig nach der Südseemyrte (Manuka, lat. Leptospermum scoparium), deren Nektar die Bienen sammeln und mit körpereigenen Stoffen anreichern.

Die Abkürzung MGO steht für Methylglyoxal, eine Carbonylverbindung, die bei Stoffwechselvorgängen entsteht. Diese bildet sich beim Abbau von Zuckermolekülen. Es handelt sich bei MGO also vereinfacht ausgedrückt um ein Zuckerabbauprodukt. Ausgangsstoff ist beim Manuka Honig das im Nektar von Manuka-Blüten enthaltene Dihydroxyaceton. Beim Reifungsprozess werden Wassermoleküle abgespalten und es bildet sich Methylglyoxal (MGO). Der MGO-Gehalt fällt naturgemäß unterschiedlich hoch aus und lässt sich analytisch bestimmen. Je höher der MGO-Gehalt ist, desto höher ist die Qualität des Honigs.
Manuka-Pflanzen (Leptospermum scoparium) sind in Neuseeland und Südost-Australien beheimatet und botanisch mit dem australischen Teebaum verwandt. Neben dem Blütennektar, aus dem der Manuka Honig gewonnen wird, werden auch andere Pflanzenteile traditionell als Naturheilmittel verwendet. Bereits in den Aufzeichnungen des Seefahrers und Entdeckers James Cook, der 1769 mit dem Segelschiff Endeavour in Neuseeland anlegte, wird berichtet, dass die Maori aus der Südseemyrte einen Sud zubereiteten.
Fast alle Honigsorten enthalten Spuren von MGO. Der Gehalt an MGO bewegt sich jedoch meist in einem Bereich bis maximal 20 Milligramm MGO pro Kilogramm. Das Besondere an Manuka Honig ist die höhere MGO-Konzentration. Diese kann von 30 Milligramm pro Kilogramm sogar bis zu 850 Milligramm MGO pro Kilogramm betragen. In der Regel beginnt die Klassifizierung als Manuka Honig jedoch erst ab 100 Milligramm MGO pro Kilogramm. Der Gehalt kann deutlich höher ausfallen, je nachdem, wie hoch der Anteil an Manuka-Blüten ist, deren Nektar die Bienen einsammeln. Die höchste Konzentration entsteht dann, wenn der Nektar fast ausschließlich aus Manuka-Blüten gewonnen wird.
Em‑eukal Manuka Honig Bonbons sind im Lebensmitteleinzelhandel, Drogeriemärkten, Apotheken und in gut sortierten Online-Shops erhältlich.

Ab einem Alter von ein bis zwei Jahren dürfen Kinder Honig und somit auch Manuka Honig essen. Laut gängigen Empfehlungen ist Naturhonig – unabhängig von der Honigsorte – für Babys und Kleinkinder unter 12 Monaten nicht geeignet. Mitunter wird empfohlen, mit der Gabe von Honig bis zu einem Lebensalter von 24 Monaten zu warten. Dies hängt mit der sensiblen kindlichen Darmflora und dem noch nicht voll ausgereiften Immunsystem zusammen. Spätestens ab einem Alter von 24 Monaten ist das Verdauungssystem so ausgereift und widerstandsfähig, dass nichts gegen einen maßvollen Verzehr von Honig spricht. Dabei gilt es zu beachten, dass Honig zu rund 80 Prozent aus Zucker (Glukose und Fruktose) besteht.

Manuka Honig wird nach dem Gehalt an Methylglyoxal (MGO) im Honig klassifiziert und nach Sorten unterschieden. Der MGO-Gehalt hängt direkt mit dem Gehalt an Dihydroxyaceton im Nektar zusammen. Dieser kann unterschiedlich hoch sein, je nach Region und Manuka-Blüten. Zudem fließt in die Honigerzeugung auch immer Nektar von anderen Blüten ein, den die Bienen sammeln. Dieser Anteil fällt umso gering aus, je mehr Manuka-Pflanzen sich in erreichbarer Nähe zum Bienenstock befinden. Aufgrund dieser Faktoren, die zu Schwankungen beim Manuka Honig führen, wurde die Einteilung in Sorten nach dem MGO-Gehalt eingeführt. Gängige Sorten sind beispielsweise MGO 100 +, MGO 200 +, MGO 300 + und MGO 400 +. Den Abschluss nach unten bildet die Sorte MGO 30 +, nach oben die äußerst seltenen Sorte MGO 850 + und MGO 1000 +. Geschmacklich unterscheiden sich die Sorten kaum. Generell schmeckt Manuka Honig ähnlich kräftig-würzig wie Waldhonig.
Die Em‑eukal Manuka Honig Bonbons werden mit Manuka Honig mit einem MGO-Gehalt von 300 + hergestellt.

Die Em‑eukal ImmunStark* Manuka Honig Bonbons enthalten die zugesetzten Vitamine C, B5, B6, B9 und B 12. Diese Vitamine tragen zu einer gesunden Funktion des Immunsystems bei. Die Wirkung wird bereits mit dem Verzehr von 1 Portion (4 Stück) erzielt.