Em-eukal Shots

Geschmacks­explo­sion pur!

Die neuen Em‑eukal Shots: vierfache Geschmacksexplosion heißt vierfacher Spaß!

Sauer, frisch oder scharf - Welcher Typ bist du?

Zu den Shots
Buchtipp Mai: So wie du mich kennst von Anika Landsteiner

Em‑eukal Buchtipp

Buchtipp des Monats
Genieße eine Bonbonlänge Lesegenuss mit Em-eukal und Thalias Buchtipp des Monats.

Hier geht’s zum Buchtipp
Em-eukal - Nur echt mit der Fahne

"Nur echt mit der Fahne"

Was bedeutet eigentlich nur echt mit der Fahne? Und warum wickeln wir ein Fähnchen um den

Hier mehr erfahren
Em-eukal Shots

Geschmacks­explo­sion pur!

Die neuen Em‑eukal Shots: vierfache Geschmacksexplosion heißt vierfacher Spaß!

Sauer, frisch oder scharf - Welcher Typ bist du?

Zu den Shots
Buchtipp Mai: So wie du mich kennst von Anika Landsteiner

Em‑eukal Buchtipp

Buchtipp des Monats
Genieße eine Bonbonlänge Lesegenuss mit Em-eukal und Thalias Buchtipp des Monats.

Hier geht’s zum Buchtipp
Em-eukal - Nur echt mit der Fahne

"Nur echt mit der Fahne"

Was bedeutet eigentlich nur echt mit der Fahne? Und warum wickeln wir ein Fähnchen um den

Hier mehr erfahren

Eine Bonbonlänge Lesegenuss

Em‑eukal und Thalia verführen zu entspannten und spannenden Momenten – Monat für Monat

junge Frau liest buch trinkt tee fenster

Sich zurücklehnen und Zeit nehmen. In ein Buch eintauchen und neue Welten entdecken. Für einen Nachmittag oder auch nur für eine Bonbonlänge. Sich etwas Gutes tun und dies mit allen Sinnen spüren. Ob nach einem anstrengenden Arbeitstag, mitten im Familienchaos oder ganz bewusst für sich – Lesen reduziert Stress, lässt uns mental zur Ruhe kommen, regt die Fantasie an, macht Spaß und gibt uns ein rundum gutes Gefühl. Dazu ein leckeres Em‑eukal Bonbon und die Entspannung ist perfekt.

Gemeinsam mit unserem Partner Thalia laden wir euch zum Durchatmen und Entspannen ein. Und verführen euch Monat für Monat mit neuen, individuellen Genussmomenten: spannende Krimis, fesselnde Thriller sowie gefühlvolle, heitere und traurige Liebes-, Familien- und Gesellschaftsromane. Hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Schaut gerne rein!

Buchtipp Juni

Anika Landsteiner absolvierte eine Ausbildung zur Schauspielerin, ehe sie sich dem Schreiben zuwandte. Seit 2010 schreibt sie für verschiedene Online- und Printmedien wie Jolie, ze.tt, welt.de und Qiio. Zudem hat sie zwei Jahre das renommierte Münchner Stadtmagazin MUCBOOK geleitet und den Reiseblog „Ani denkt“ entwickelt. Ihr erstes Buch „Gehen, um zu bleiben“ erschien 2017, ihr Debütroman „Mein Italienischer Vater“ 2018. Außerdem moderiert Anika Landsteiner den Podcast „Über Frauen“, in dem sie weibliche Gäste interviewt. Ihr neuer Roman „So wie du mich kennst“ ist eine bewegende Geschichte zweier Schwestern und unser Buch des Monats:

Das Leben von Karla ist stehengeblieben. Sie trägt eine Urne nach Hause, darin die Asche ihrer Schwester Marie. Und plötzlich ist nichts mehr so, wie es einmal war. Marie war Karlas Seelenverwandte, ihr Kompass in diesem Chaos, das sich Leben nennt. Und während sich dieses Chaos um sie herum einfach weiterdreht, reist Karla nach New York, um dort die Wohnung ihrer Schwester aufzulösen.

Buchtipp Mai: So wie du mich kennst von Anika Landsteiner

Als sie Fotos findet, die so verstörend wie alltäglich sind, fragt sie sich, wie gut sie Marie wirklich kannte. Die Schwester, die so ganz anders lebte als sie. Die erfolgreich und selbstbewusst war. Was Karla auf den Bildern sieht, verändert ihren Blick auf Marie, ihren Blick auf sich selbst und auf das ganze Leben vor ihr...

Ingwer Shot Bonbon Empfehlung Buchtipp des Monats Thalia

Leckere Frühlingsgefühle

Die ersten Sonnenstrahlen, ein spannendes Buch, doch irgendetwas fehlt? Zum Frühlingsbeginn ist zum Beispiel unsere Sorte des Jahres, der fruchtig-frische Em‑eukal Ingwer Shot ein idealer Begleiter. Regt die Sinne an und hat den Extra-Kick Frische.

Zu unserem Em‑eukal Ingwer Shot

Buchtipp April

Juli Zeh wurde 1974 in Bonn geboren und studierte Rechtswissenschaften in Passau und Leipzig. Die promovierte Juristin ist eine preisgekrönte Schriftstellerin. Schon ihr Debütroman „Adler und Engel“ wurde zu einem Welterfolg. Inzwischen sind ihre Romane in 35 Sprachen übersetzt. Neben zahlreichen Auszeichnungen für ihr Werk, erhielt sie 2018 das Bundesverdienstkreuz. Im selben Jahr wurde sie zur Richterin am Verfassungsgericht des Landes Brandenburg gewählt. Ihr neuer Roman „Über Menschen“ erzählt von unserer unmittelbaren Gegenwart, von Schwächen und Ängsten sowie unseren Stärken, die zum Vorschein kommen, wenn wir uns trauen, Menschen zu sein. „Über Menschen“ ist daher unser Buch des Monats:

Dora ist mit ihrer kleinen Hündin aufs Land gezogen. Sie brauchte dringend einen Tapetenwechsel, mehr Freiheit, Raum zum Atmen. Aber ganz so idyllisch wie gedacht ist Bracken, das kleine Dorf im brandenburgischen Nirgendwo, nicht. In Doras Haus gibt es noch keine Möbel, der Garten gleicht einer Wildnis, und die Busverbindung in die Kreisstadt ist ein Witz. Vor allem aber verbirgt sich hinter der hohen Gartenmauer ein Nachbar, der mit kahlrasiertem Kopf und rechten Sprüchen sämtlichen Vorurteilen zu entsprechen scheint. Geflohen vor dem Lockdown in der Großstadt muss Dora sich fragen, was sie in dieser anarchischen Leere sucht.

Buchtipp April: Über Menschen von Julie Zeh

Während Dora noch versucht, die eigenen Gedanken und Dämonen in Schach zu halten, geschehen in ihrer unmittelbaren Nähe Dinge, mit denen sie nicht rechnen konnte. Ihr zeigen sich Menschen, die in kein Raster passen, ihre Vorstellungen und ihr bisheriges Leben aufs Massivste herausfordern und sie etwas erfahren lassen, von dem sie niemals gedacht hätte, dass sie es sucht...

Buchtipp März

Marc Elsberg wurde 1967 in Wien geboren. Er war Strategieberater und Kreativdirektor für Werbung in Wien und Hamburg sowie Kolumnist der österreichischen Tageszeitung Der Standard. Heute lebt und arbeitet er wieder in Wien und hat sich als gefragter Gesprächspartner für Politik und Wirtschaft etabliert. Mit seinen internationalen Bestsellern Blackout, Zero und Helix wurde er zum Meister des Science-Thrillers. Mit Gier lieferte Marc Elsberg einen packenden Roman und zugleich eine Kritik des allgegenwärtigen Wettbewerbs. Auch sein neues Werk Der Fall des Präsidenten bietet Spannung in Höchstform und ist daher unser Buch des Monats:

Nie hätte die Juristin Dana Marin geglaubt, diesen Tag wirklich zu erleben: Bei einem Besuch in Athen nimmt die griechische Polizei den Ex-Präsidenten der USA im Auftrag des Internationalen Straf-gerichtshofs fest. Sofort bricht diplomatische Hektik aus. Der amtierende US-Präsident steht im Wahlkampf und kann sich keinen Skandal leisten. Das Weiße Haus stößt Drohungen gegen den Internationalen Gerichtshof und gegen alle Staaten der Europäischen Union aus.

Buchtipp März

Und für Dana Marin beginnt ein Kampf gegen übermächtige Gegner. So wie für ihren wichtigsten Zeugen, dessen Aussage den einst mächtigsten Mann der Welt endgültig zu Fall bringen kann. Die US-Geheimdienste sind dem Whistleblower bereits dicht auf den Fersen. Währenddessen bereitet ein Einsatzteam die gewalt-same Befreiung des Ex-Präsidenten vor, um dessen Überstellung nach Den Haag mit allen Mitteln zu verhindern ...

Buchtipp Februar

Anne Mette Hancock ist ein junger Star der skandinavischen Krimi-Szene. Für ihre Romane wurde die Autorin aus Dänemark mehrfach ausgezeichnet. Sie studierte Geschichte und Journalismus in Roskilde und arbeitete als freie Journalistin für Tageszeitungen und Magazine. Anne Mette Hancock stammt aus Gråsten an der dänischen Ostseeküste, lebte in Frankreich und den USA und wohnt mit ihrem Mann und ihren beiden Kindern in Kopenhagen. Ihre Kopenhagen-Thriller um die Investigativ-Journalistin Heloise Kaldan und den Kommissar Erik Schäfer sind Platz-1-Bestseller in ihrer Heimat und werden in viele europäische Sprachen übersetzt. "Leichenblume" ist unser Buch des Monats:

Die Journalistin Heloise Kaldan erhält einen mysteriösen Brief von einer gesuchten Mörderin. Darin stehen Dinge über Heloise, die eigentlich niemand wissen kann. Beunruhigt beginnt Heloise, auf eigene Faust zu recherchieren. Die Absenderin ist seit einem blutigen Mord vor einigen Jahren spurlos verschwunden. Was will sie nun ausgerechnet von Heloise? Und woher hat sie die Informationen über sie?

Buchtipp Februar

Zur gleichen Zeit erhält auch Kommissar Erik Schäfer einen neuen Hinweis auf die Gesuchte. Noch bevor er der Fährte nachgehen kann, geschieht ein weiterer Mord. Hat die Täterin wieder zugeschlagen? Und warum scheinen alle Spuren zu Heloise Kaldan zu führen? Ist ihr Leben in Gefahr? Nun müssen der Polizist und die Journalistin sich entscheiden, ob sie einander vertrauen. Ein verstörend persönlicher Thriller über Rache, Gerechtigkeit und Vergebung.

Buchtipp Januar

Julie Clark wuchs in Santa Monica auf. Während sich ihre Freunde auf Surfbrettern in die Wellen stürzten, las sie lieber Bücher am Strand. Nach dem Studium arbeitete sie in Berkeley an der University of California. Heute lebt sie wieder in ihrer Heimatstadt – zusammen mit ihren beiden Söhnen und einem Goldendoodle – und ist als Lehrerin und jetzt auch als Autorin tätig. „Der Tausch“ ist ihr erstes Buch bei Heyne und ist unser Buch des Monats:

New York, Flughafen JFK: Claire soll nach Puerto Rico reisen, um ihren Mann, einen ehrgeizigen Politiker, beim Wahlkampf zu unterstützen. Doch in Wahrheit will sie nichts als fliehen – vor seinen gewalttätigen Übergriffen und der lückenlosen Kontrolle, die er über sie ausübt. Sie kommt mit Eva ins Gespräch, die bei ihrem schwerkranken Mann Sterbehilfe geleistet hat. Zu Hause in Kalifornien erwartet sie die Polizei. Innerhalb weniger Sekunden beschließen sie, die Bordkarten zu tauschen und sich gegenseitig ein neues Leben zu schenken.

Buchtipp Januar

Erleichtert landet Claire in Kalifornien. In Evas Haus gibt es allerdings keine Hinweise auf einen Ehemann. Dann erfährt sie, dass das Flugzeug nach Puerto Rico abgestürzt ist. Und kurz darauf entdeckt sie die vermeintlich abgestürzte Eva in einer Fernsehreportage über das Unglück. Lebendig. Hat sie die Flucht in das Leben einer Anderen am Ende doch nur in eine Falle gelockt?

Buchtipp Dezember

Charlotte Link, geboren in Frankfurt am Main, ist die erfolgreichste deutsche Autorin der Gegenwart. Ihre Kriminalromane sind internationale Bestseller, auch „Die Entscheidung“ und zuletzt „Die Suche“ eroberten wieder auf Anhieb die SPIEGEL-Bestsellerliste. Allein in Deutschland wurden bislang über 30 Millionen Bücher von Charlotte Link verkauf. Ihre Romane sind in zahlreiche Sprachen übersetzt. Ihr neuer Kriminalroman „Ohne Schuld“ ist ein Muss für alle Krimi-Fans und ist unser Buch des Monats:

Wenn dich die Angst dein Leben lang verfolgt, weil du zu viel weißt …

Ein wolkenloser Sommertag, die Hitze drückt aufs Land. Im Zug von London nach York zielt ein Fremder mit einer Pistole auf eine Frau. Sie entkommt in letzter Sekunde. Zwei Tage später: Eine junge Frau stürzt mit ihrem Fahrrad, weil jemand einen dünnen Draht über den Weg gespannt hat. Sie ist sofort bewusstlos. Den folgenden Schuss hört sie schon nicht mehr. Die Frauen stehen in keiner Verbindung zueinander, aber die Tatwaffe ist dieselbe.

Buchtipp Dezember

Kate Linville, neu bei der North Yorkshire Police, wird sofort in die Ermittlungen hineingezogen. Sie kommt einem grausamen Geheimnis auf die Spur und gerät selbst in tödliche Gefahr. Denn der Täter, der eine vermeintliche Schuld rächen will, gibt nicht auf …

Buchtipp November

Jonas Jonasson, geboren 1961 im schwedischen Växjö, arbeitete lange als Journalist und gründete eine eigene Medien-Consulting-Firma. Nach zwanzig Jahren in der Medienwelt verkaufte er seine Firma und schrieb seinen ersten Roman: „Der Hundertjährige, der aus dem Fenster stieg und verschwand“. Das Buch wurde ein Weltbestseller und verkaufte sich allein in Deutschland 4,4 Millionen Mal. Auch Jonassons weitere Bücher waren alle Nr.-1-Bestseller. Dies ist unser Buch des Monats:

Wunderbar verrückt und respektlos komisch: Profitgieriger schwedischer Galerist, der für Geld über Leichen geht, trifft auf kenianischen Massai-Krieger, der nicht genau weiß, was Geld ist, dafür aber ein millionenschweres Gemälde besitzt …

Buch des Monats November

In seiner einzigartigen Erzählweise beschreibt Jonasson in seinem Roman „Der Massai, der in Schweden noch eine Rechnung offen hatte“ einen Kultur-Clash der Extraklasse und hält den Menschen den Spiegel vor. Wie in seinen bisherigen Weltbestsellern umgarnt Jonasson seine Leserinnen und Leser mit überbordendem Ideenreichtum und zeichnet seine Figuren mit so viel Witz und Charme, dass es eine wahre Freude ist!

Buchtipp Oktober

Helga Glaesener hat ursprünglich Mathematik und Informatik studiert, bevor sie sich entschloss, freie Autorin zu werden. Gleich ihr erster Roman "Die Safranhändlerin" wurde ein Besteller. Sie lebt heute in Oldenburg. Zuletzt erschien von ihr: "Das Seehospital". Inspiriert vom Weltbestseller "Die Päpstin" erzählt Helga Glaesener eine große, sehr eigenständige Geschichte – wie das Mädchen Freya sich aufmacht, das Erbe Johannas zu verteidigen. Dies ist unser Buch des Monats:

Die junge Freya wird Zeugin, wie ihre von dänischen Wikingern entführte Mutter ermordet wird. Anschließend flieht sie gen Süden, getrieben von der Sehnsucht nach ihrem Großvater Gerold. Bald findet sie heraus, dass Gerold inzwischen in Rom lebt, als Schutzherr des Papstes. Verkleidet schafft Freya es, im Jahr 858 in die Heilige Stadt zu gelangen.

Buch des Monats Oktober

Doch dort muss sie mitansehen, wie Gerold während einer Prozession ermordet wird – und mit ihm der Papst, der in Wahrheit eine Frau ist: die kluge Heilerin Johanna. Freya beschließt, herauszufinden, wer hinter dem Mord an der Päpstin steckt, auch wenn sie damit übermächtige Feinde auf den Plan ruft.

Buchtipp September

Wie keine andere Autorin versteht es Sue Monk Kidd, Frauen eine Stimme zu geben, die sich dem Rollenverständnis ihrer Zeit wiedersetzen. Schon ihr Debütroman "Die Bienenhüterin" avancierte vom Geheimtipp zum Bestseller, in den USA über sechs Millionen Mal verkauft, in 36 Sprachen übersetzt. "Das Buch Ana" ist Sue Monk Kidds vierter Roman, der in den USA sofort auf der Bestsellerliste stand und von der Presse begeistert aufgenommen wurde und ist unser Buch des Monats:

Mein Name ist Ana. Ich war die Frau von Jesus aus Nazareth. So beginnt der langerwartete Roman. Es ist die fiktive Lebensgeschichte von Ana, der Gefährtin Jesu. Die Erzählung setzt im Jahr 16 nach Christus ein, im von den Römern besetzten Galiläa. Ana wächst in einer wohlhabenden jüdischen Familie auf. Sie ist ein kluges Mädchen mit rebellischem Geist und messerscharfem Verstand. Als Ana vierzehn ist, soll sie an einen alten Witwer verheiratet werden. Doch sie lernt auf dem Markt einen jungen Mann mit dunklen Locken und einer großen Sehnsucht in den Augen kennen, der ihre wahre Bestimmung wird.

Buch des Monats September

Sue Monk Kidd wollte Jesus als Menschen zeigen und hat ihm eine Frau zur Seite gestellt, die ihm auf Augenhöhe begegnet. Beide ergänzen sich in ihrem spirituellen Sehnen und in ihrer Liebe und Weitsicht. Ihr gelingt ein Roman, der von der ersten Seite an fesselt, der berührt und rührt: Die Heldin Ana erschreibt sich ihre Freiheit, und sie schreibt die Geschichte, die wir alle zu kennen glauben, neu.

Buchtipp August

Nicholas Sparks, 1965 in Nebraska geboren, lebt in North Carolina. Mit seinen Romanen, die ausnahmslos die Bestsellerlisten eroberten und weltweit in über 50 Sprachen erscheinen, gilt Sparks als einer der meistgelesenen Autoren der Welt. Mehrere seiner Bestseller wurden erfolgreich verfilmt. Alle seine Bücher sind bei Heyne erschienen, zuletzt "Wo wir uns finden". Auch sein neuer Roman "Wenn du zurückkehrst" bietet einzigartiges Lesevergnügen und ist unser Buch des Monats:

Karin Slaughter ist eine der populärsten und gefeiertsten Schriftstellerinnen weltweit. Ihre Bücher erscheinen in 120 Ländern und haben sich insgesamt über 35 Millionen Mal verkauft. Sie hat 20 Bücher geschrieben, darunter die "Grant-County"-und die "Georgia"-Reihe. Ihr Thriller "Cop Town" war für den Edgar-Allan-Poe-Award nominiert. Die Bücher "Pretty Girls", "Die gute Tochter", "Ein Teil von ihr" und "Die let­zte Witwe" waren allesamt Bestseller. Slaughter setzt sich als Gründerin der Non-Profit-Organisation "Save the Libraries" für den Erhalt und die Förderung von Bibliotheken ein. Die Autorin stammt aus Georgia und lebt mittlerweile in Atlanta. "Ein Teil von ihr" wird gerade für Netflix, die "Grant-County"- und die "Georgia"-Reihe werden fürs Fern­sehen verfilmt. Ihr neuer Thriller "Die verstummte Frau" bietet Spannung in Höchstform:

Atlanta, Georgia: Eine junge Frau wird brutal attackiert und sterbend zurückgelassen. Alle Spuren verlaufen im Sande, bis Will Trent den Fall übernimmt. Die Ermittlungen führen ihn ins Staatsgefängnis. Ein Insasse behauptet, wichtige Informationen geben zu können. Der Angriff gleicht genau der Tat, für die er vor acht Jahren verurteilt worden ist. Bis heute beteuert er seine Unschuld.

Buch des Monats August

Will muss den ersten Fall lösen, um die ganze Wahrheit zu erfahren. Doch fast ein Jahrzehnt ist vergangen – Erinnerungen sind verblasst, Zeugen unauffindbar, Beweise verschwunden. Nur eine Person kann Will dabei helfen, den erbarmungslosen Killer zur Strecke zu bringen: seine Partnerin Sara. Aber sobald Vergangenheit und Gegenwart aufeinanderprallen, steht für Will alles, was er liebt, auf dem Spiel …

Buchtipp Juli

Nicholas Sparks, 1965 in Nebraska geboren, lebt in North Carolina. Mit seinen Romanen, die ausnahmslos die Bestsellerlisten eroberten und weltweit in über 50 Sprachen erscheinen, gilt Sparks als einer der meistgelesenen Autoren der Welt. Mehrere seiner Bestseller wurden erfolgreich verfilmt. Alle seine Bücher sind bei Heyne erschienen, zuletzt "Wo wir uns finden". Auch sein neuer Roman "Wenn du zurückkehrst" bietet einzigartiges Lesevergnügen und ist unser Buch des Monats:

Trevor ist 32 und an einer Wegscheide in seinem Leben angekommen. Da stirbt sein Großvater und hinterlässt ihm sein heruntergekommenes Cottage in North Carolina – samt riesigem wildwuchernden Garten und zwanzig Bienenstöcken. Trevor beginnt das Haus wieder instand zu setzen und kümmert sich mit Begeisterung um die Bienenvölker. Und er lernt zwei geheimnisvolle Frauen kennen, die ihn beide auf ganz unterschiedliche Weise in ihren Bann ziehen:

Buch des Monats Juli

die Polizistin Natalie, zu der er sich sofort hingezogen fühlt, die seine Gefühle auch zu erwidern scheint – und die sich doch nicht an ihn binden kann. Und die Jugendliche Callie, die sich ganz allein durchs Leben schlägt und offensichtlich mit schwerstwiegenden Problemen kämpft. Kann Trevor Callie retten und Natalie für sich gewinnen?

Buchtipp Juni

Ragnar Jónasson, 1976 in Reykjavík geboren, ist Mitglied der britischen Crime Writers‘ Association und Mitbegründer des "Iceland Noir", dem Reykjavík International Crime Writing Festival. Seine Bücher werden in 21 Sprachen in über 30 Ländern veröffentlicht und von Zeitungen wie der New York Times und Washington Post gefeiert. Ragnar Jónasson lebt und arbeitet als Schriftsteller und Investmentbanker in der isländischen Hauptstadt. An der Universität Reykjavík lehrt er außerdem Rechtswissenschaften. Seine preisgekrönte Hulda-Trilogie erscheint bei btb erstmals auf Deutsch. Band 1 "Dunkel" ist unser Buch des Monats:

Hulda Hermannsdóttir, Kommissarin bei der Polizei Reykjavík, soll frühzeitig in Ruhestand gehen, um Platz für einen jüngeren Kollegen zu machen. Sie darf sich einen letzten Fall, einen Cold Case, aussuchen – und sie weiß sofort, für welchen sie sich entscheidet.

Buch des Monats Juni

Der Tod einer jungen Frau wirft während der Ermittlungen düstere Rätsel auf, und die Zeit, um endlich die Wahrheit ans Licht zu bringen, rennt. Eine Wahrheit, für die Hulda ihr eigenes Leben riskiert…